Nachhaltige Reise-Vorsätze: Das Wohnmobil steht im Grünen

Nachhaltige Reise-Vorsätze fürs neue Jahr: Mein Vanlife wird grüner!

Gute Vorsätze fürs Reisen im Wohnmobil

Wenn du nachhaltig reisen möchtest, brauchst du eigentlich keine guten Vorsätze zu verfolgen. Trotzdem kann es helfen, dir zum Jahresanfang ein paar Ziele zu visualisieren, wie du dein Vanlife im neuen Jahr ein bisschen grüner gestalten und umweltbewusster reisen kannst. Ich gebe dir in diesem Artikel ein paar Ideen und Tipps, wie du deine nachhaltigen Vorsätze auf Reisen umsetzen kannst!

Guter Vorsatz #1: Besser essen, auch auf Reisen

Nachhaltige Reise-Vorsätze: Mehr Äpfel essen
Eine gesunde Ernährung kannst du in ganz Europa umsetzen!

Der Klassiker unter den guten Vorsätzen ist sicherlich eine bessere Ernährung. Die Motivation mag bei jedem unterschiedlich sein, sei es die Gesundheit, das Körpergewicht oder die Umwelt. Genauso unterschiedlich kann die Art und Weise aussehen, wie eine bessere Ernährung umgesetzt werden kann. aber gesund ist immer gut. Frische Lebensmittel vom Markt, weniger tierische Produkte und mehr vegan sind nicht nur gut für den Körper, sondern auch für die Umwelt. Einen guten Überblick darüber, wie eine nachhaltige Ernährung aussehen kann, findest du auf dem Blog Be Fabulous.

Wenn du deine Motivation für deine Ernährungsumstellung kennst, dann wird es dir leichter fallen, diese auch unterwegs umzusetzen. Es bedarf zwar ein bisschen Recherche, aber eigentlich findet man fast überall bessere Optionen als im Supermarkt einzukaufen und bei der Fast-Food-Kette essen zu gehen. Auf dieser Karte habe ich für dich die besten Bioläden und Wochenmärkte Portugals zusammengestellt und hier findest du viele Wochenmärkte in Griechenland. Dort bekommst du immer hochwertige Lebensmittel. Wenn du dich unterwegs vegan ernähren möchtest, kann ich dir den Blog Vegan auf Reisen total ans Herz legen. Und bestimmt kennst du schon Happy Cow, wo du viele vegane Restaurants auf der ganzen Welt findest. Einfacher geht‘s nicht, oder?

Unverpackte Lebensmittel einkaufen in Europa

Nachhaltige Reise-Vorsätze: Unverpackt einkaufen
Obst und Gemüse bekommst du unverpackt auf jedem Wochenmarkt

In Deutschland sind wir inzwischen ziemlich verwöhnt was das verpackungsfreie Einkaufen angeht. Unverpacktläden gibt es inzwischen in jeder größeren Stadt. Eine Übersicht findest du auf der Karte von Zero Waste Deutschland. Aber auch im Ausland musst du nicht darauf verzichten. In vielen Ländern nimmt die Zero-Waste-Bewegung aktuell Fahrt auf und es entstehen immer mehr Unverpackt-Läden. Auf der Zero Waste Map findest du einige Einträge, allerdings sind die meisten Marker in Deutschland gesetzt. Für Anlaufstellen für Bio-Lebensmittel und Unverpackt-Läden in Portugal kannst du zum Beispiel einen Blick auf meinen Artikel mit der dazugehörigen Karte werfen.

Neben Unverpacktläden gibt es aber noch viele weitere Möglichkeiten für einen verpackungsfreien Einkauf. Der beste Ort ist dafür definitiv der Wochenmarkt. Ausgestattet mit eigenen Gemüsenetzen ist das eigentlich ziemlich einfach. Man muss nur schnell genug sein, um die angebotenen Plastiktüten rechtzeitig abzuwehren. Generell haben wir die Erfahrung gemacht, dass je näher man am Erzeuger ist, desto leichter ist es, um die Verpackung herumzukommen. Oliven in der eigenen Dose, Wein in der eigenen Flasche – vieles ist möglich, wenn man sich nur traut zu fragen 🙂

Weniger Strecken mit dem Camper zurücklegen

Nachhaltige Reise-Vorsätze: weniger fahren
Weite Strecken bedeuten viel Spritverbrauch

Wir haben festgestellt, dass das Leben in einem fahrenden Zuhause dazu verleitet, viel herumzufahren. Auch wenn wir im Vergleich zu unserem Leben vor der Reise viel weniger Kilometer pro Jahr zurücklegen, können wir hier trotzdem noch einiges einsparen. Hier ein paar Ideen, wie das gehen könnte:

  • Die Reiseroute gründlich planen: spart viel Hin- und Herfahren
  • Slow Travel: mehr Zeit an einem Ort verbringen
  • Die Distanz der Reisedauer anpassen: Kürzere Reisen lieber in einem Nachbarland verbringen
  • Alternative Fortbewegungsmittel nutzen: Füße, Fahrrad, Skateboard, Elektro-Scooter und Vespa verbrauchen weniger Sprit als das Wohnmobil
  • Einkäufe besser planen und dadurch seltener zum Einkaufen fahren müssen

Nachhaltig trinken auf Reisen: Einen Wasserfilter nutzen

Nachhaltige Reise-Vorsätze: Leitungswasser trinken
Das gefilterte Wasser lagert sich gut in großen Glasflaschen

Wenn du zuhause bereits Leitungswasser trinkst, wirst du schon festgestellt haben, wie viel Müll du dadurch einsparen kannst. Im Wohnmobil ist das genauso möglich! Auf Reisen finde ich es sogar besonders praktisch, da man sich somit die Plastikflaschen spart, die dann immer im Weg rumfliegen.

Wenn du der Wasserqualität im Ausland oder der Keimfreiheit der Leitungen in deinem Wohnmobil nicht so recht trauen solltest, dann löst du das einfach über einen Wasserfilter. Wir verwenden seit einem halben Jahr einen und sind absolut begeistert von dem guten Geschmack und der Bequemlichkeit, an jedem Wasserhahn bedenkenlos unser Trinkwasser auffüllen zu können. Wenn dich das Thema interessiert, dann findest du alle weiteren Infos in meinem Beitrag über Wasserfilter.

Umweltbewusster konsumieren

Nachhaltige Reise-Vorsätze: weniger kaufen, mehr selber machen
DIY statt Shoppingwahn

Auf Instagram entsteht leicht der Eindruck, dass man fürs Camping ziemlich viele Dinge benötigt. Es gibt ziemlich viele Hersteller und Shops gibt, die Dinge fürs Camping verkaufen. Und es gibt ziemlich viele Influencer, die diese Dinge bewerben. Aber was braucht man wirklich?

Wie wäre es mit dem Vorsatz, das eigene Konsumverhalten kritisch zu hinterfragen? Dadurch wirst du wahrscheinlich darauf kommen, dass man gar nicht viel braucht, um einen schönen Roadtrip erleben zu können. Viel sinnvoller und vor allem nachhaltiger ist es doch, das zu nutzen, was man bereits hat, oder während der Reise selbst etwas herzustellen. Denn unterwegs bieten sich meistens ganz unvorhersehbare Gelegenheiten für Upcycling-Projekte und man findet die verrücktesten Dinge in der Natur.

Vielleicht nimmst du dir auch vor, dieses Jahr mehr Dinge selbst zu machen. Die Möglichkeiten reichen von Hafermilch über Zahnputzpulver bis hin zu Putzmitteln und alle haben gemeinsam, dass sie mit deutlich weniger Müll auskommen als wenn du diese Produkte kaufen würdest.

Den Camper ausmisten

Nachhaltige Reise-Vorsätze: den Camper ausmisten
Auch mal in die hintersten Schrankecken schauen

Egal, ob du Vollzeit in deinem Camper lebst oder ihn nur für Urlaube nutzst: Mit der Zeit sammelt sich wahrscheinlich immer mehr Zeug darin an. Erinnerungen an den letzten Urlaub, Dinge, die man in der Wohnung nicht gebrauchen kann, die aber auf dem nächsten Roadtrip nützlich sein könnten, und was steckt da eigentlich im hinteren Teil der Schrankfächer?

Obwohl in einem Wohnmobil verhältnismäßig wenig Stauraum ist, so ist es doch erstaunlich, wie viel sich darin ansammeln kann. Um frisch und ohne Ballast in dein neues Reisejahr zu starten, kannst du dir vornehmen, mal ordentlich auszumisten – vor und nach deinen Reisen. Denn was nützen dir die schönsten Erinneungen, wenn sie unbeachtet in der letzten Ecke des Campers rumliegen?

Auch bei einigen Camping-Gadgets und Hobby-Equipment kannst du überdenken, ob diese dich auf deinen Reisen dieses Jahr begleiten dürfen. Nutzst du das SUP oft genug? Reichen dir vielleicht auch zwei statt drei Töpfe? Je mehr du zu Hause lässt, desto mehr Gewicht sparst du – was deine Reisen unterm Strich umweltfreundlicher macht!

Reparaturen und Verbesserungen am Camper vornehmen

Nachhaltige Reise-Vorsätze: den Camper pflegen
Vorsicht ist besser als Nachsicht

Jedes Fahrzeug braucht ab und zu ein bisschen Liebe und Zuneigung. Auch hinsichtlich seines ökologischen Fußabdrucks ist Vorsicht besser als Nachsicht. Gerade bei älteren Autos kann ein gründlicher Check viele Ersatzteile, Nerven und Geld sparen. Wenn Rostbehandlungen und Lackierarbeiten notwendig sind, ist es besser, diese anzugehen, bevor es zu einem größeren Schaden kommt (ja, ich spreche aus Erfahrung…).

Vielleicht ist dieses Jahr ja auch der richtige Zeitpunkt, um ein bisschen Autarkie in deinem Camper nachzurüsten. Ein zusätzliches Solarpanel, ein größerer Wasser- und Abwassertank oder ein Ladebooster ermöglichen dir, länger freistehen zu können.

Müll sammeln in der Natur

Mit dem Wohnmobil halten wir uns gerne an den schönsten Plätzen in der Natur auf. Leider findet man vor allem an diesen Plätzen oft Müll, der entweder vom Meer angespült, vom Wind hergeweht oder von anderen Menschen hinterlassen wurde.

Nutze die Gelegenheit und sammle immer ein paar Dinge ein, bei denen du der Meinung bist, dass sie in der Natur nichts verloren haben. Mache es dir zur Gewohnheit, bei Spaziergängen, Wanderungen und Strandbesuchen immer eine kleine Tüte mitzunehmen, um etwas Müll einzusammeln. Zusammen mit anderen macht das übrigens besonders viel Spaß!

Müll auch im Ausland trennen

Nachhaltige Reise-Vorsätze: Müll trennen
Müll trennen funktioniert auch im Ausland

Für Müll ist in den meisten Campern zu wenig Platz. Wie soll es da möglich sein, den Müll zu trennen? Du brauchst dafür nicht mehrere bunte Kisten, in denen du Plastik, Glas und Papier lagerst. Es reicht eigentlich ein Eimer, in dem du deinen ganzen Müll sammelst und diesen dann erst an den Recycling-Stationen, die es in Westeuropa zum Glück überall gibt. Damit‘s nicht eklig wird, empfehle ich dir, Küchenabfälle und ähnliches separat zu sammeln 😉

Umweltbewusste Hersteller und Produzenten wählen

Nachhaltige Reise-Vorsätze: Kaufe keine Produkte von diesen Großkonzernen
Bildquelle: „The Illusion of Choice in Consumer Brands“, Visual Capitalist

Volle Supermarktregale geben uns das Gefühl, eine große Auswahl zu haben. Letztendlich stecken teilen aber nur ein paar wenige Konzerne den Großteil der Lebensmittelbranche unter uns auf. Ihre Gemeinsamkeit? Alle stehen immer wieder mal in der Kritik aufgrund mangelhafter Arbeitsbedingungen oder Umweltvergehen. Nicht nur deshalb sollten wir Produkte von kleineren Unternehmen bevorzugen, die es besser machen möchten.

Nicht nur bei Lebensmitteln lohnt es sich, auf biologischen Anbau zu achten und Großkonzerne zu vermeiden. Auch bei allen anderen Produkten, die wir konsumieren können wir unsere Kaufentscheidungen bewusst treffen, indem wir Herstellung, Arbeitsbedingungen und Transportwege hinterfragen.

Beim Reisen ist es schwierig, weil die Produktauswahl anders als zu Hause ist. Aber die Marken der „bösen“ Großkonzerne sind international die gleichen und man kann sie leicht erkennen, wenn man einfach mal auf der Rückseite der Verpackungen schaut.

Die Reisekasse füllen

Reisekosten: Ein Geldbeutel gefüllt mit Muscheln und Geldscheinen liegt auf einem Tisch
Auf die nächste Reise sparen

Deine Reisepläne sind größer als dein Reisebudget? Höchste Zeit, das im neuen Jahr zu ändern! Reisen muss nicht teuer sein, im Gegenteil: Du kannst dabei sogar einiges an Geld sparen. Wenn du dir sowieso zum Ziel gesetzt hast, dein Konsumverhalten zu verändern, wirst du merken, dass sich das positiv auf deine Reisekasse auswirkt. Hier ein paar Ideen, wie du durch einen nachhaltigen Lebensstil viel Geld sparen kannst:

  • Lebensmitteleinkauf planen und Essen nicht schlecht werden lassen
  • Prioritäten setzen und kein Geld für Dinge oder Unternehmungen ausgeben, die dir keine Freude bereiten
  • Auf den Coffee-to-go verzichten
  • Notwendige Dinge Second Hand kaufen
  • Nicht notwendige Dinge verkaufen oder verschenken
  • In eine kleinere Wohnung ziehen, Zimmer untervermieten oder die Wohnung komplett auflösen und ins Wohnmobil umziehen

Bestimmt fallen dir noch viele weitere Ideen ein, wie du in deinem Alltag Geld sparen kannst! Wie wir es geschafft haben, mehrere Monate von unserem Ersparten reisen zu können, erfährst du in diesem Beitrag.

Zu einer nachhaltigen Bank wechseln

Nachhaltige Reise-Vorsätze: zu einer nachhaltigen Bank wechseln
Eine nachhaltige Bank investiert nur in sinnvolle Projekte

Sobald du angefangen hast zu sparen, wird es dir Spaß machen, der Summe auf deinem Konto beim Wachsen zuzusehen. Aber wusstest du, dass deine Bank dein Geld nutzt, um es in alle möglichen Projekte zu investieren? Dein Geld fließt ohne dein Wissen in Investitionen in Rüstungsgeschäfte, Atomenergie, Kohlekraft und ähnliches. Wenn du dich mal genauer über deine Bank informierst, wird dir der Spaß am Sparen schnell vergehen.

Es gibt inzwischen mehrere nachhaltige Banken, die ausschließlich in nachhaltige und soziale Projekte investieren. Ich nutze die Visa Karte der Tomorrow Bank und kann diese absolut empfehlen. Die Kontoführung funktioniert komplett über die übersichtlich gestaltete App. Mit der kostenlosen Karte kann ich weltweit kostenlos bezahlen und drei Mal pro Monat kostenlos Geld (in Euro) abheben. Damit ist die Karte perfekt geeignet für alle Roadtrips durch Europa.

So ein Kontowechsel ist in der Regel mit ziemlich viel Aufwand verbunden. Du musst aber nicht direkt komplett die Bank wechseln. Ich finde es super motivierend, für die Reisekasse ein separates Konto zu haben. Dort sieht man in der Sparphase das Reisebudget wachsen, ohne von anderen Kontoein- und -ausgängen abgelenkt zu werden. Und während der Reise wird mit diesem Konto dann so lange bezahlt, bis die Kasse leer ist und man wieder nach Hause muss 🙂

Willst du auch zur Tomorrow Bank wechseln? Mit deiner Registrierung über diesen Link können wir gemeinsam 200 Bäume pflanzen!

Welche nachhaltigen Vorsätze hast du dir für deine Reise im neuen Jahr gesetzt? Ich bin neugierig und freue mich über deine Nachricht auf Instagram!

Das könnte dich auch interessieren:

Trinkwasser unterwegs: Ein Wasserfilter im Camper

Trinkwasser unterwegs: Ein Wasserfilter im Camper

Mein Weg in die Finanzielle Freiheit

Mein Weg in die Finanzielle Freiheit

Die schwedische Second-Hand-Kultur

Die schwedische Second-Hand-Kultur